Wenn sich Geschichtsinteressierte mit der 1000-jährigen Geschichte mitteldeutscher Städte wie Leipzig, Merseburg, Halle und Magdeburg befassen, kommen sie an einer bedeutenden Persönlichkeit nicht vorbei – an Bischof Thietmar von Merseburg.

Erzogen an der Magdeburger Domschule, nahm er auf dem halleschen Giebichenstein dem damaligen Erzbischof Tagino 1012 die Sterbesakramente ab, bevor er 1015 den Grundstein für seinen Merseburger Dom legte und die Stadt Leipzig als Kreuzung zweier berühmter Handelsstraßen erstmalig in seiner Chronik erwähnte.

Die Verbindung der mitteldeutschen Städte sowie die Wurzeln des im frühen Mittelalter beginnenden europäischen Einigungsprozesses werden bis heute von den alles verbindenden Flüssen getragen. Thietmars Flussreise wird zum Geschichts- und Kulturträger, schafft damit Identifikation der Einwohner mit ihrer Heimat.

Werden Sie Teil des Geschehens!



Die Bauwerke entlang der Straße der Romanik sind mehr als Kulisse. Denn vom Wasser aus sichtbar, entfalten Zeitzeugen 1000-jähriger Architektur ihre magische Kraft. Vom Ufer aus sind Mitwirkende und Gäste Teil dieser Magie.


Und so wird Thietmars Flussreise im Jahr 2016 zu einer zweiten faszinierenden „Reise aller verbindenden Kräfte“ – im heutigen Sachsen-Anhalt.

Lernen Sie die Getreuen des Bischofs kennen!



So wie Thietmar in seiner Chronik Dichtung und Wahrheit verband, so wird in 7 Episoden das Jahr 1016 lebendig.


Die ersten Ketzer werden gejagt, eine slawische Prinzessin wird Stiftsdame und ein orientalischer Gesandter bestaunt das Nienburger Kloster. Am Ende bleibt Thietmars wichtigste Botschaft bei seiner Ankunft in Magdeburg: „Möge Frieden herrschen zwischen den Völkern.“

Darstellung des Thietmars im Merseburger Dom Darstellung des Thietmars im Merseburger Dom
T-Initiale mit eigenhändigem Eintrag Bischof Thietmars T-Initiale mit eigenhändigem Eintrag Bischof Thietmars
Das Krönungsbild Heinrich II. aus dem Regensburger Sakramentar mit der Heiligen Lanze Das Krönungsbild Heinrich II. aus dem Regensburger Sakramentar mit der Heiligen Lanze